Als Sehbehinderter hat man vermutlich ein Bildschirmlesegerät daheim stehen. Aufgrund der Größe und des Gewichts ist es jedoch nicht gerade zum Mitnehmen geeignet. Aber mit einem iPad (optimal in Kombination mit einem iPhone) hat man praktisch sein Bildschirmlesegerät dabei.

Um das zu realisieren, benutze ich die App Scanner Pro von Readdle. Zwar kann man natürlich auch mit dem iPad fotografieren, aber die Bilder werden mit dem iPhone besser. Außerdem kann man so Zeitungsausschnitte und ähnliches schnell abscannen und später in Ruhe auf dem iPad lesen.

Nachdem ihr die App geöffnet habt, klickt ihr auf den orangenen Kreis mit dem Plus-Symbol. Über das linke Symbol könnt ihr die LED ein- und auschalten. Daneben stellt ihr den Farbmodus ein. Ich empfehle Schwarz-weiß. So lassen sich die Dokumente am besten lesen.

Bewegt nun die Kamera über das zu erfassende Schriftstück. Üblicherweise erfolgt der Scanvorgang automatisch. Sollte dies nicht der Fall sein, kann über die Kreis-Schaltfläche der Scan manuell angestoßen werden.

Nach dem erfolgreichen Scan könnt ihr entweder das Bild bearbeiten (z. B. den Ausschnitt verändern) oder weitere Seiten hinzufügen. Da der Scanner PDF-Dateien erzeugt, können so mehrseitige PDF-Dateien erstellt werden.

Die Bearbeiten-Funktion hält aber weitere Punkte für euch bereit:

  • Seitengröße ändern
  • Farbmodus einstellen
  • Helligkeit/Kontrast ändern
  • Verzerrungskorrektur an/aus

Oben links erscheint die Schaltfläche zum Speichern. Rechts daneben seht ihr den Dateinamen, den ihr mit einem Klick darauf ändern könnt.

Ihr könnt übrigens auch Ordner anlegen, um eure Dokumente zu sortieren. Das Drucken über AirPrint ist ebenfalls möglich.

Interessant ist noch die Schaltfläche "Text" unten rechts. Darüber könnt ihr eine Texterkennung über das Bild laufen lassen, um es so via VoiceOver lesbar zu machen (auch, wenn ich dafür die App "Seeing AI" empfehle).

Nachdem euer Dokument nun digitalisiert wurde, wird es in die iCloud hochgeladen. So steht es euch dann auch auf dem iPad zur Verfügung.

Wer kein iPhone hat, kann natürlich zum Scannen auch die Kamera des iPads nutzen. Jedoch können die Ergebnisse damit nicht so gut werden, da die Kamera gegebenenfalls keine Beleuchtung hat.